Elektrolyte – überlebenswichtige Salze für den Pferdekörper!

ELEKTROLYTE - Ein Begriff, den jeder schon mal gehört hat,
aber kaum jemand erklären kann. Wir bringen es für Euch mal auf den Punkt !

Elektrolyte – überlebenswichtige Salze für den Pferdekörper!

Nach einem anstrengenden Training oder Turnier triefen die Pferde meist vor Schweiß. Doch ist das überhaupt so gesund? Welche Stoffe gehen dabei verloren und vor allem, wie kann ich diese Stoffe meinem Pferd wieder zuführen?

Unter Elektrolyte fallen die Salze Natrium, Kalium, Calcium und Magnesium. Diese sind elektrische Ladungsträger und für die Zelle überlebensnotwendig. Ihre Zusammensetzung ist im Körper genau aufeinander abgestimmt, sodass die Zelle bei Veränderungen ihre Funktion nicht mehr ausüben kann und meist abstirbt.

Oft kommt es vor, vermehrt im Sommer, dass Pferde unter einem Elektrolytmangel leiden. Die Ursache liegt darin, dass sie stärker schwitzen und damit zu viele Elektrolyte aus dem Körper abgeführt werden.

Bereits bei Temperaturen von ca. 20°C verliert ein ausgewachsenes Pferd ungefähr 1l Schweiß pro Stunde. Ein Distanzpferd verliert während eines Rittes ca. 35l Wasser und mindestens 300g Mineralstoffe. Doch auch weniger anstrengende Ritte verursachen einen Wasserverlust von 18-20l und einen Elektrolytverlust von 200g.

Es entstehen Störungen im Säure-Base- und im Wasserhaushalt. Diese führen zu einer Beeinträchtigung des Zusammenspiels von Nerven- und Muskelzellen und einer Verlangsamung des Bluttransports. Anzeichen für einen solchen Mangel sind Müdigkeit und Schläfrigkeit, Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen sowie Kreislaufprobleme und Durchfallerkrankungen.

Ein solcher Elektrolytmangel sollte schnellstmöglich behandelt werden. Anderenfalls dickt sich das Blut an, wodurch die Muskulatur schlechter durchblutet wird und Muskelzellen zerstört werden.

Eine angemessene Behandlung sieht folgendermaßen aus:

Zum einen sollte das Pferd rund um die Uhr ausreichend Wasser zur Verfügung haben. Zum anderen gibt es hochentwickelte Elektrolyt-Ergänzungsfutter, um den Elektrolytspeicher wieder „aufzufüllen“. Diese gibt es in Form von Pulver und Pasten, welche sich sehr gut für Turniere eignen.

Ist hohe Anstrengung zu erwarten, ist es empfehlenswert, das Futter schon mehrere Tage zuvor und zusätzlich auch danach zu füttern. Ist das Pferd dauerhaft hoher Anstrengung ausgesetzt, sollte das Futter ebenfalls dauerhaft gegeben werden. Die vom Körper nicht benötigten Elektrolyte werden über den Harn wieder aus dem Körper ausgeschieden, sodass die Gefahr eines Elektrolytüberschusses nicht besteht.

Weiterhin ist es empfehlenswert, ausreichend Heu zu füttern, denn dieses bildet im Dickdarm ein großes Elektrolyt- und Wasserreservoir.

Unsere Produktempfehlungen zum Elektrolytausgleich lauten:

TRM Isopro
http://farmstable.de/search?sSearch=isopro

TRM Superlyte
https://farmstable.de/superlyte-syrup-2-2-1-6

TRM Superlyte Paste
https://farmstable.de/superlyte-paste-3x70g-8

Euer
Farm & Stable Team

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.